Mein neues Festnetz ohne Schufa, obwohl ich das nicht brauchte …

Eigentlich hatte ich gemeint, dass unser Tarif für das Festnetz völlig ausreichend wäre. Doch dann passierte es, dass ich bei einer ganz anderen Recherche im Internet (www.trotz-schufa-eintrag.de/festnetz-ohne-schufa/) über einen echt interessanten Tarif stolperte. Und so kam es, mein neues Festnetz ohne Schufa, obwohl ich das gar nicht brauchte. Ich habe nämlich eine blitzblanke Schufa und kann meinen Vertrag bei einem x-beliebigen Provider abschließen!

Doch dieser Tarif war so klasse, dass ich ihn trotzdem wählte. Er bestand aus einer Doppelflat für die Festnetztelefonie und den Internetzugang. Bisher hatte ich nur eine 3000er Leitung gehabt, aber die Verfügbarkeitsprüfung bei dem neuen Anbieter ergab, dass sie mir auch eine 6000er Leitung schalten konnten. Das hatte mein bisheriger Provider bisher aus „technischen Gründen“ immer abgelehnt. Und dabei bin ich doch ein echter Musik- und Videofreak, bei dem ständig irgendwelche Downloads laufen. Das wiederum führt dazu, dass der Rest der Familie sich beim Surfen im Web immer auf ziemlich lange Downloadzeiten einstellen musste. Das würde bei dem 6000er Anschluss sicher nicht mehr passieren.

Der Wechsel war kinderleicht. Und auch die Befürchtung, bei dem Wechsel tagelang nicht erreichbar zu sein, bewahrheitete sich nicht. Die Umschaltung war in wenigen Stunden bereits Geschichte. Und ich konnte sogar meine alte Rufnummer behalten und habe mir kostenlos noch zwei weitere Rufnummern sichern können. Das ist gut so, denn nun hat unser Fax eine eigene Rufnummer und auch der Computer hat eine separate Rufnummer zugewiesen bekommen. Und das Schönste an der ganzen Sache ist, dass der neue Vertrag für das Festnetz ohne Schufa sogar noch preiswerter als mein alter Tarif ist. So macht das Wechseln doch richtig Spaß.

Online mein neues Messer gekauft

Unternehmungslustig wie unsere Familie nun mal ist, sind wir auch sehr viel in der freien Natur unterwegs. Und da gibt es einige Dinge, die ich grundsätzlich in den Taschen meiner Freizeitjacke stecken habe. Söhnchen schießt gern mal ungewollte Purzelbäume und deshalb ist ein Päckchen mit Pflaster immer dabei. Auch das Taschenmesser ist immer mit von der Partie. Doch mein schönes Tool hat sich vor ein paar Wochen „von mir verabschiedet“. Es ist beim Wandern leider aus der Tasche gefallen und wir haben es nicht wieder finden können.

Und so kam es, dass ich mir online mein neues Messer gekauft habe (http://www.edenwebshops.de/). Klar musste es wieder ein Tool sein, an dem nicht nur verschiedene Messer, sondern auch Flaschenöffner, Korkenzieher, eine Mini-Zange, eine winzige Schere und ein Schraubendreher vorhanden sind. Dabei lege ich allerdings größten Wert auf Qualität und gebe gern ein bisschen mehr Geld aus, als ich mir eigentlich vorgenommen habe. Und genau das hat sich auch dieses Mal wieder gelohnt. Die Klappscharniere sind stabil und es ist aus rostfreiem Stahl. Die Klingen sind rasiermesserscharf. Das musste das gute Stück nämlich schon unter Beweis stellen, als ich bei der letzten Wanderung für meinen Sohn Pfeil und Bogen aus Weidenzweigen und für unsere Großeltern stabile Wanderstöcke basteln musste. Der Schraubendreher musste auch bereits für eine kleinere Reparatur am Fahrrad herhalten, als es mir auf dem Weg zum Sport den Dienst verweigerte. In diesem Moment habe ich mich regelrecht dazu beglückwünscht, mir online mein neues Messer gekauft zu haben.

Spaß zu Hause

Sohnemann hat mal wieder den Vogel abgeschossen. Normaler weise ist der Samstag unser „Belohnungstag“. Lief in der Woche alles gut und haben wir alle Termine ohne Zwischenfälle wahrnehmen können, dann unternehmen wir was richtig Tolles am Samstag. So ein Kind will ja bei Laune gehalten werden. Und so fahren wir dann in einen Freizeitpark, gehen baden, ins Kino, in den Zoo oder was auch immer das Herz meines Sohnes begehrt.

Nun war es wieder soweit, dass eine Belohnung fällig war. Auf meine Frage, was er denn gerne machen möchte, bekam ich nur ein knappes: „Nichts.“ Das ist natürlich eine sehr preiswerte Antwort, die ich gerne höre. Allerdings hatte diese einen großen Pferdefuß. Er wollte das „nichts“ gerne zu Hause machen. Mal richtig schön spielen. IM WOHNZIMMER.
Schweißperlen bildeten sich auf meiner Stirn, als ich dies vernahm. Denn wenn mein Sohn mal richtig „schön spielen“ will, noch dazu im Wohnzimmer, kann ich danach mit dem Schneeschieber durch die Wohnung. Und so kam es dann auch. Wir spielten „richtig schön“ mit Lego, Playmobil, Knete und co. Ich muss zugeben, es war ein schöner Nachmittag. Nur eins störte danach ein wenig. Die 3 Stunden die ich benötigte, um in das Chaos wieder ein wenig Ordnung zu bringen.

Lecker Kaffeevollautomaten gekauft

Es existieren auf dem Markt Kaffeevollautomaten, die unglaublich teuer in der Anschaffung sind. Mag sein, dass diese gigantischen Maschinen für den Betrieb in einem Cafe oder in einer größeren Firma für die Dauernutzung gebraucht werden, was den hohen Preis gerechtfertigen würde. Es gibt aber auch kleine günstige Kaffeevollautomaten für den privaten Haushalt, die enormes für wenig Geld leisten. Ein solches Gerät besitzen wir auch seit kurzer Zeit!!!

Es ist so flexibel, dass sowohl der normale Kaffeetrinker als auch der Espressoliebhaber und der Latte Macchiato Genießer auf seine Kosten kommt. Und auch Cappuccino, Tee und Kakao kann diese kleine preisgünstige Maschine herstellen. Diese Vielfalt ist möglich aufgrund der Strichcodes, die sich an den jeweiligen Kapseln befinden. Das Gerät liest den Code ein und weiß, was gewünscht wird. Die entsprechende Menge Wasser kommt dann automatisch hinzu. Ein wahres Wunderwerk der Technik für den privaten Haushalt. Zugegebenermaßen sind die Kapseln teurer als beispielsweise Pads, die es ja auch von anderen Herstellern zu kaufen gibt. Wir sind jedoch mit der Vielfalt, die nur durch dieses Verfahren ermöglicht wird, am glücklichsten, und unsere Gäste ebenfalls.

Nette Beschäftigungen für einen Sportfreak

Dass ich so ein richtiger Sportfan bin, darüber habe ich ja bereits mehrfach geschrieben. Aber dazu gehören für mich nicht nur Joggen und Fußball spielen und gucken. Wenn ich mich mal zum Zocken an den Computer setze, dann müssen es auch Sportspiele sein. Das gibt richtig Action, egal ob ich mich als Manager einer Fußballmannschaft betätigen kann oder als Eishockeyspieler den Puck im Tor platzieren muss. Dabei haben mir es die als CD oder DVD angebotenen Sportgames genauso angetan wie die Online Games, die sich mit dem Sport beschäftigen. Da liegt es natürlich ziemlich nahe, dass ich irgendwann auch auf die Sportwetten gestoßen bin und mich daran versucht habe. Meistens schließe ich meine Sportwetten auf Bundesliga Spiele ab, die ich mir mit meinen Freunden sowieso anschauen möchte. Da ist die Spannung gleich noch mal so groß, denn es entscheidet sich nicht nur, ob unsere Favoriten den Sieg vom Platz tragen, sondern ich fiebere dem Ergebnis auch deshalb entgegen, weil ich dabei Geld gewinnen oder verlieren kann. Nachdem ich letzten Monat von meinem Online Wettbüro eine Gratiswette angeboten bekommen habe, habe ich mich einmal an einer Halbzeitwette ausprobiert. Das war für mich Neuland, aber ich habe gleich einen kleinen Betrag gewonnen. Dabei ist es natürlich sehr praktisch, dass ich mit meinem Flachbildfernseher ins Internet gehen kann und er mir mit der PiP-Technologie sowohl das laufende Spiel als auch die Quoten für die Sportwetten anzeigen kann. Da bin ich mit den Informationen immer „up to date“.