Archiv für März 2011

Mein neues Festnetz ohne Schufa, obwohl ich das nicht brauchte …

Eigentlich hatte ich gemeint, dass unser Tarif für das Festnetz völlig ausreichend wäre. Doch dann passierte es, dass ich bei einer ganz anderen Recherche im Internet (www.trotz-schufa-eintrag.de/festnetz-ohne-schufa/) über einen echt interessanten Tarif stolperte. Und so kam es, mein neues Festnetz ohne Schufa, obwohl ich das gar nicht brauchte. Ich habe nämlich eine blitzblanke Schufa und kann meinen Vertrag bei einem x-beliebigen Provider abschließen!

Doch dieser Tarif war so klasse, dass ich ihn trotzdem wählte. Er bestand aus einer Doppelflat für die Festnetztelefonie und den Internetzugang. Bisher hatte ich nur eine 3000er Leitung gehabt, aber die Verfügbarkeitsprüfung bei dem neuen Anbieter ergab, dass sie mir auch eine 6000er Leitung schalten konnten. Das hatte mein bisheriger Provider bisher aus „technischen Gründen“ immer abgelehnt. Und dabei bin ich doch ein echter Musik- und Videofreak, bei dem ständig irgendwelche Downloads laufen. Das wiederum führt dazu, dass der Rest der Familie sich beim Surfen im Web immer auf ziemlich lange Downloadzeiten einstellen musste. Das würde bei dem 6000er Anschluss sicher nicht mehr passieren.

Der Wechsel war kinderleicht. Und auch die Befürchtung, bei dem Wechsel tagelang nicht erreichbar zu sein, bewahrheitete sich nicht. Die Umschaltung war in wenigen Stunden bereits Geschichte. Und ich konnte sogar meine alte Rufnummer behalten und habe mir kostenlos noch zwei weitere Rufnummern sichern können. Das ist gut so, denn nun hat unser Fax eine eigene Rufnummer und auch der Computer hat eine separate Rufnummer zugewiesen bekommen. Und das Schönste an der ganzen Sache ist, dass der neue Vertrag für das Festnetz ohne Schufa sogar noch preiswerter als mein alter Tarif ist. So macht das Wechseln doch richtig Spaß.

Online mein neues Messer gekauft

Unternehmungslustig wie unsere Familie nun mal ist, sind wir auch sehr viel in der freien Natur unterwegs. Und da gibt es einige Dinge, die ich grundsätzlich in den Taschen meiner Freizeitjacke stecken habe. Söhnchen schießt gern mal ungewollte Purzelbäume und deshalb ist ein Päckchen mit Pflaster immer dabei. Auch das Taschenmesser ist immer mit von der Partie. Doch mein schönes Tool hat sich vor ein paar Wochen „von mir verabschiedet“. Es ist beim Wandern leider aus der Tasche gefallen und wir haben es nicht wieder finden können.

Und so kam es, dass ich mir online mein neues Messer gekauft habe (http://www.edenwebshops.de/). Klar musste es wieder ein Tool sein, an dem nicht nur verschiedene Messer, sondern auch Flaschenöffner, Korkenzieher, eine Mini-Zange, eine winzige Schere und ein Schraubendreher vorhanden sind. Dabei lege ich allerdings größten Wert auf Qualität und gebe gern ein bisschen mehr Geld aus, als ich mir eigentlich vorgenommen habe. Und genau das hat sich auch dieses Mal wieder gelohnt. Die Klappscharniere sind stabil und es ist aus rostfreiem Stahl. Die Klingen sind rasiermesserscharf. Das musste das gute Stück nämlich schon unter Beweis stellen, als ich bei der letzten Wanderung für meinen Sohn Pfeil und Bogen aus Weidenzweigen und für unsere Großeltern stabile Wanderstöcke basteln musste. Der Schraubendreher musste auch bereits für eine kleinere Reparatur am Fahrrad herhalten, als es mir auf dem Weg zum Sport den Dienst verweigerte. In diesem Moment habe ich mich regelrecht dazu beglückwünscht, mir online mein neues Messer gekauft zu haben.