Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Nette Beschäftigungen für einen Sportfreak

Dass ich so ein richtiger Sportfan bin, darüber habe ich ja bereits mehrfach geschrieben. Aber dazu gehören für mich nicht nur Joggen und Fußball spielen und gucken. Wenn ich mich mal zum Zocken an den Computer setze, dann müssen es auch Sportspiele sein. Das gibt richtig Action, egal ob ich mich als Manager einer Fußballmannschaft betätigen kann oder als Eishockeyspieler den Puck im Tor platzieren muss. Dabei haben mir es die als CD oder DVD angebotenen Sportgames genauso angetan wie die Online Games, die sich mit dem Sport beschäftigen. Da liegt es natürlich ziemlich nahe, dass ich irgendwann auch auf die Sportwetten gestoßen bin und mich daran versucht habe. Meistens schließe ich meine Sportwetten auf Bundesliga Spiele ab, die ich mir mit meinen Freunden sowieso anschauen möchte. Da ist die Spannung gleich noch mal so groß, denn es entscheidet sich nicht nur, ob unsere Favoriten den Sieg vom Platz tragen, sondern ich fiebere dem Ergebnis auch deshalb entgegen, weil ich dabei Geld gewinnen oder verlieren kann. Nachdem ich letzten Monat von meinem Online Wettbüro eine Gratiswette angeboten bekommen habe, habe ich mich einmal an einer Halbzeitwette ausprobiert. Das war für mich Neuland, aber ich habe gleich einen kleinen Betrag gewonnen. Dabei ist es natürlich sehr praktisch, dass ich mit meinem Flachbildfernseher ins Internet gehen kann und er mir mit der PiP-Technologie sowohl das laufende Spiel als auch die Quoten für die Sportwetten anzeigen kann. Da bin ich mit den Informationen immer „up to date“.

Was ich gestern wieder gesehen habe…

Als mich mein Wecker am vergangenen Morgen brutal aus meinen zuckersüßen Träumen hinein in die harte Realität riss, und ich den Regen laut gegen die Scheibe prasseln hörte, dachte ich für mich, dass es nun wirklich mal wieder an der Zeit für einen entspannten und bequemen Vormittag im Bett war. Also schleppte ich mich mit ächzen und stöhnen in die Küche, schnappte mir einen leckeren Muffin, den meine Mitbewohnerin am Abend zuvor für unsere WG gebacken hatte, und brühte mir einen leckeren und heißen Kaffee. Es gibt nichts besseres am frühen Morgen als einen heißen Kaffee und ein leckeres Gebäck!

Wieder zurück im Bett, kuschelte ich mich gemütlich in meine Laken und schaltete den Fernseher ein. Ich zappte ziellos durch das Programm, bis ich eine vertraute, penetrante und schrille Stimme vernahm: Die Nanny! Meine allerliebste Serie aus den Neunzigern! Diese tolle TV-Serie hatte ich wahrhaftig schon eine Ewigkeit nicht mehr gesehen. Vergnügt trank ich meinen Kaffee und schmunzelte vor mich hin. Etwas vergnüglicheres gibt es kaum! Extrem lustig finde ich die immerzu hungrige und „leicht“ übergewichtige Sylvia, die Mutter von Fran Fine. „Ich muss essen, andernfalls sterbe ich.“ Zum Schreien komisch! Und dann immer diese schrillen Outfits und die toupierten Haare. Ich liebe diesen Stil! „Die Nanny“ ist, wie ich finde, mit Abstand die lustigste und beste Serie der neunziger Jahre. Baywatch ausgenommen.

Einen solchen vergnügten und entspannten Vormittag habe ich schon lange nicht mehr gehabt. Nach meiner anstrengenden Bachelor Arbeit hatte ich mir das nun wirklich mal wieder verdient!

Smallville rockt einfach

Im Herbst geht die Serie Smallville in eine unglaubliche zehnte Staffel. Die Serie erwies sich damit als langlebiger als viele Beobachter angenommen hatten. Smallville erzählt die Geschichte des jungen Clark Kent, lässt ihn seine Superkräfte nach und nach entdecken und zeitgleich auf seinen späteren Nemesis Lex Luthor treffen. Außerdem begegnet Clark seiner Jugendliebe Lana Lang, sowie seiner besten Freundin Chloe Sullivan und natürlich den Kents.

In den ersten sieben Staffeln präsentierte sich der Cast fast unverändert. Die Besetzungen von Tom Welling als Clark Kent und Michael Rosenbaum als Lex Luthor erwiesen sich als Glücksgriff. Doch nach Staffel sieben geriet die Serie ins Trudeln. Durch eine Network-Fusion lief Smallville fortan auf The CW, Rosenbaum stieg ebenso aus wie Lana Lang-Darstellerin Kristin Kreuk. Für sie rückte Erica Durance (Louis Lane) als endgültig festes Cast-Mitglied auf. Ohne Luthor suchte die Serie die ganze achte Staffel mehr schlecht als recht nach einem würdigen Bösewicht. Doch in der neuen Jahresauflage erfand sich die Serie neu, wurde dunkler und fokussierte sich auf Clark. Für Staffel zehn hat Welling, der inzwischen auch als Produzent arbeitet, große Dinge angekündigt: Die Serie geht zu Ende, doch es soll ein Wiedersehen mit allen wichtigen Charakteren geben.

Ich steh einfach total auf Smallville, wers nicht hoerm will muss weckgucken…

Hoerm

Und los geht es mal wieder, ich hau in die Tasten, mal gucken wen es interessiert…